13 Reaktionen zu “Der Griff der linken Hand”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL

Hallo Peter,
ich habe ein ähnliches Problem, ich beobachtete wie mir der Schlägergriff in der linken Hand im Schwung über den Handballen rutschte. Der Schläger schlackerte im Bereich des Ring- und kleinen Fingers.
Mein Tip, auch vom Pro, man muss bewusst mehr mit den letzten drei Fingern, also Mittel, Ring- und kleiner Finger zugreifen.
Den Zeigefinger gefühlt etwas lockerer halten.
Es gibt zur Übung einige Hilfsmittel und ich habe den Griff für einige Zeit als Interlocking-Golf-Griff geändert. Dann kann man nicht mehr mit dem Zeigefinger greifen, wenn doch schmerzt es nach einiger Zeit.
Gruß Wolfi

„mein Handschuh zeigt auch bereits Abriebspuren am Handballen. Ich achte aber sehr genau darauf, den Schläger so zu platzieren, wie im untersten Bild gezeigt wird.“

Wolfgang Nied am 30. Dezember 2014 um 10:21

Hallo,
im Text steht, dass der Griff quer vom Mittelglied des Zeigefingers, also vom 2. Fingerglied, verläuft. Das Bild zeigt aber, dass der Griff quer vom 1. Fingerglied des Zeigefingers verläuft, oder?

Robert am 27. August 2014 um 00:51

Hallo Peter,
der Fehler lag im schlecht gezeichneten Bild. Wir pflichten Dir vollkommen bei, dass Dein Handschuh am Ballen Abriebspuren zeigt, wenn Du den Schläger so in der Handfläche gehalten hast.
Dieses wirklich nicht repräsentative Bild über die Schlägerführung haben wir durch ein neues ersetzt.
Versuche es wie gezeigt, die Kosten für Handschuhe werden sich mindern!!
Durch die Bewegung des Schlägers in der linken Hand während des Schwunges läßt es sich nicht wirklich vermeiden, dass das Ende des Schlägers mit dem Daumenballen der linken Hand in Reibung gerät.
Viel Spaß und habe einen guten Griff
Administrator

admin am 19. Juni 2014 um 12:24

Hallo,
mein Handschuh zeigt auch bereits Abriebspuren am Handballen. Ich achte aber sehr genau darauf, den Schläger so zu platzieren, wie im untersten Bild gezeigt wird.
Schließe ich nun aber die Hand, komme ich doch unweigerlich mit dem Handballen oben an das Schlägerende, wodurch es zu einem Abrieb kommt.
Sogar in dem gezeigten Bild liegt das Schlägerende da, wo dann der Abrieb (Bild 1) zu sehen ist.
Wieso ist dies also ein Fehler?
Viele Grüße
Peter

Peter am 17. Juni 2014 um 21:58

Hallo,
ob man den linken Daumen auf die Oberseite des Griffes platziert ist eine rein individuelle Geschichte. Es kommt darauf an, an was der Golfer leidet. Wenn jemand an einem Hook leidet, dann ist die Schlagfläche im Treffmoment geschlossen.
Wenn ich den linken Daumen lang auf der Oberseite platziere, dann entsteht eine muskuläre Verbindung zwischen dem Handgelenk und dem Unterarm. Man nennt diese Position auch “ point of extension“ Diese Verbindung verhindert ein zu schnelles schließen der Schlagfläche und generiert somit ein freies schwingen der Arme durch den Ball anstelle einer unabhängigen Bewegung der Handgelenke, die die Schlagfläche ruckartig und zu schnell schließen lässt. Das kann jeder mal ausprobieren. Einfach mal einige Bälle mit langem linken Daumen schlagen, so wird schnell erkannt, dass ein Linksdrall unwahrscheinlich wird.
Wenn jedoch einer slict, so stimme ich der Aussage zu und der Daumen sollte kurz und an der Seite platziert werden, wie es auf dem Foto dargestellt ist.

Jérôme Bureau am 18. November 2013 um 13:49

Tobias, diese Ansicht – Linker Daumen auf die Schlägeroberseite – wird oft vertreten und Dein Pro wird wissen, warum er das vertritt.
Unsere Ansicht: Linker Daumen leicht rechts seitlich.
Begründung u.a. im Höchsten Punkt liegt der Daumen dann genau unterhalb, geringere Verletzungsgefahr, Zangengriff, …
weitere Begründung siehe untenstehende Antwort (Frank) auf eine Anfrage

admin am 09. November 2012 um 18:06

Moin,

das mt dem langen Daumen würde mich auch interessieren. Mein Pro meinte ich soll den Daumen der Linken Hand auf der Schaftoberseite auflegen.

Vielen Dank für Eure tolle Seite!

Tobias am 08. November 2012 um 22:54

Den erarbeiteten und wirksamen Griff ändert man nicht. Der unterschiedliche Lie der Schläger wird durch die Entfernung zum Ball kompensiert, wenn Du die Arme von den Schultern (senkrecht nach unten) hängen lässt, ergibt sich der Winkel, den Du ansprichst von selbst, das Handgelenk ist dann auch meist gleich weit weg vom Körper.
Einzig bei den Fairwayhölzern und dem Driver sind die Handgelenke etwas weiter weg vom Körper, weil der Schläger mehr um den Körper und nicht so steil geschwungen wird.
Immer mit dem selben, richtigen Griff greifen, keine Experimente.

admin am 08. März 2011 um 12:55

Hallo,

ändert sich die Lage des Griffes der linken Hand bei unterschiedlichen Schläger?
Bei einem Driver ist der Lie geringer als bei den Eisen oder Wedges, demenstprechend ist das Schaftende mal flacher bzw. steiler.
Eine Möglichkeit wäre nun das Handgelenk nach unten/oben zu winkeln, eine andere wäre die Schaftlage auf der linken Handlfäche leicht zu verdrehen (Drehpunkt am Zeigefingergelenk oder am Ballen beim kleinen Finger).

Viele Grüße
Robert

Robert am 07. März 2011 um 20:42

Unsere Begründung, warum wir uns gegen einen auf dem Schaft liegenden linken (rechten bei Linkshändern) Daumen aussprechen:
ein auf dem Schaft liegender Daumen bewirkt
a) mehrheitlich eine schwache Griffhaltung
b) verringert die Stossdämpfer Eigenschaften beim Bodenkontakt des Schlägerkopfes und beansprucht die Sehnen übermäßig (Verletzungsgefahr!)
c) verhindert ein wirklich perfektes „Einschmiegen“ des linken (rechten) Daumens in die Lebenslinie der rechten (linken) Handfläche, erschwert die Verbindung beider Hände und sorgt nicht für die volle Bewegungsfreiheit

admin am 09. Januar 2011 um 21:34

Hallo zusammen,
Die beste Golfseite die ich kenne.
Die Begruendung warum der Daumen der rechten Hand Links
Liegen
soll würde mich sehr interessieren.
Bin Linkshänder
viele Gruesse
Frank

Frank am 09. Januar 2011 um 20:16

  Der Daumen soll rechts von der Schaftoberseite liegen und nicht darauf.
Eine ausführliche Begründung gegen den „langen Daumen“ gibt Nick Bradley im Buch „Die 7 Gesetze des Golfschwungs“, die ich Dir per Email zusende.

admin am 16. März 2010 um 18:43

Hallo,

in dem Buch
Alles über Schlag und Schwung
ist beschrieben, dass der linke Daumen auf der Oberseite des Schaftes liegen soll (Seite 19).

In der hier gezeigten Abbildung ist der Daumen weiter nach rechts gedreht.

Welche Variante ist denn besser?

Gruß,

Uwe

Uwe am 16. März 2010 um 10:17
Einen Kommentar verfassen
Erlaubte Tags : <blockquote>, <p>, <code>, <em>, <small>, <ul>, <li>, <ol>, <a href=>..


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachte, dass Dein Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

D. Leadbetter: A Swing


  • The A Swing
    David Leadbetter
    kreiert einen Neuen Schwung, den er "A Swing" - 'A'lternativ Swing nennt. Ein extremer steiler Aufschung, gepaart mit einem sehr flachen Abschwung. Weitere Erklärung und Videos im Artikel.

Offiz. Golfregeln 2016

  • Offizielle Golfregeln ab 2016  
    Es lohnt sich von Zeit zu Zeit wieder einmal im Golfregelbuch zu blättern. Hier die lizensierte Übersetzung der R&A Rules of Golf 2016 einschließlich Die wichtigsten Änderungen, Erklärungen und Anhang.

Neue Platzregel für 18

  • Die Regel für 18 wird zur allgemeinen Platzregel erweitert. Die neue Platzregel für 18 -2, 18-3 und 20-1, gültig ab 01.01.2017 besagt, dass "es keinen Strafschlag gibt, wenn der Ball oder Ball-Marker aus Versehen vom Spieler, Spielpartner, Caddie oder Equipment bewegt wird".

Neue Regel 14-1b

  •  
    Ab 01.01.2016 Fixieren des Putters verboten.

DGV Vorgabensystem


  • DGV-Vorgabensystem kurz gefasst. Alles Wichtige rund um das Handicap ab 2016

SWSH 2016-2019

  • Spiel- und Wettspielhandbuch 
    Empfehlungen und Prinzipien des DGV für ein sportliches und faires Miteinander (Fahnenpositionen, Abschlagmarkierungen, Schnitthöhe, Course Rating usw.).

GOLF DIGEST

  • golf digest

Sandra GAL, GER


  • Videosequenzen presented
    by Golfweek

Jordan SPIETH, USA


  • Videosequenzen presented
    by Golf Digest

Michell WIE, USA


  • Videosequenzen presented
    by Golf.COM