4 Reaktionen zu “Geometrie im Impact Teil 2”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL

Hallo,

eine kleine Korrektur würde ich ebenfalls gerne vornehmen. Ein Fade und ein Draw können niemals mit einer Schwungbahn von innen nach innen produziert werden.
Wenn der Schläger von innen nach innen durch den Ball schwingt und die Schlagfläche im Verhältnis zu dieser Schwungbahn offen ist, so wird der Ball aber heftig slicen. Bei geschlossener Schlagfläche zu dieser Schwungbahn sehr stark hooken. Kommt natürlich auch darauf an wie stark die Schlagfläche verdreht ist. Bei einem Fade muss der Ball links vom Ziel starten, was er lediglich bei einer Schwungbahn von außen nach innen tuen kann. Und bei einem Fade ist das auch minimal der Fall während die Schlagfläche minimal offen ist.

Jérôme Bureau am 18. November 2013 um 09:30

Danke Arno,
wir haben eine Korrektur vorgenommen.

admin am 30. Oktober 2011 um 13:35

Hallo Leute, oben (im 2. Absatz) ist eine kleine Korrektur zu machen. Es muss heißen: “ … , sodass sich daraus 9 verschiedene Schwungbahn-Schlagflächenausrichtungs-Kombinationen ergeben.“ Zugegeben kein besonders gelenkes Wort, aber 9 verschiedene Schwungbahnen sind es Gott sei Dank nicht. Und übrigens denke ich, dass genau diese 9 Kombinationsmöglichkeiten zwischen der Schwungbahn und der Schlägerkopfausrichtung Golf zu einem unmöglichen 😉 Sport machen. Das Bewusstmachen dieses Zusammenwirkens im Treffmoment – wie ihr es macht – ist toll und sehr hilfreich.

Großartige Web-Seite!

Arno König am 29. Oktober 2011 um 10:50
Trackbacks & Pingbacks

[…] Das bringt Dir nicht nur ein besseres Score, sondern erspart Dir viel Geld. John Jacobs (*1925 in Yorkshire, England), ein Golflehrer der Sonderklasse hat vor über 50 Jahren in seinem legendären Buch “Practical Golf” mit Ken Bowden – illustriert von Anthony Ravielli – die verschiedenen Flugbahnen aufgezeigt und in einem weiteren Buch 1993 “Golfen leicht gemacht” wiederholt. Sieh Dir hier die bearbeiteten Illustrationen genau an, was heißt genau ansehen, studiere sie, nimm sie in Dein Wissen auf und vor allem, wende die Erkenntnisse an.   Bearbeitete Illustration → Referenz [10]   Lies weiter im nächsten Kapitel Hier. […]

Einen Kommentar verfassen
Erlaubte Tags : <blockquote>, <p>, <code>, <em>, <small>, <ul>, <li>, <ol>, <a href=>..


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachte, dass Dein Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

D. Leadbetter: A Swing


  • The A Swing
    David Leadbetter
    kreiert einen Neuen Schwung, den er "A Swing" - 'A'lternativ Swing nennt. Ein extremer steiler Aufschung, gepaart mit einem sehr flachen Abschwung. Weitere Erklärung und Videos im Artikel.

Offiz. Golfregeln 2016

  • Offizielle Golfregeln ab 2016  
    Es lohnt sich von Zeit zu Zeit wieder einmal im Golfregelbuch zu blättern. Hier die lizensierte Übersetzung der R&A Rules of Golf 2016 einschließlich Die wichtigsten Änderungen, Erklärungen und Anhang.

Neue Platzregel für 18

  • Die Regel für 18 wird zur allgemeinen Platzregel erweitert. Die neue Platzregel für 18 -2, 18-3 und 20-1, gültig ab 01.01.2017 besagt, dass "es keinen Strafschlag gibt, wenn der Ball oder Ball-Marker aus Versehen vom Spieler, Spielpartner, Caddie oder Equipment bewegt wird".

Neue Regel 14-1b

  •  
    Ab 01.01.2016 Fixieren des Putters verboten.

DGV Vorgabensystem


  • DGV-Vorgabensystem kurz gefasst. Alles Wichtige rund um das Handicap ab 2016

SWSH 2016-2019

  • Spiel- und Wettspielhandbuch 
    Empfehlungen und Prinzipien des DGV für ein sportliches und faires Miteinander (Fahnenpositionen, Abschlagmarkierungen, Schnitthöhe, Course Rating usw.).

GOLF DIGEST

  • golf digest

Sandra GAL, GER


  • Videosequenzen presented
    by Golfweek

Jordan SPIETH, USA


  • Videosequenzen presented
    by Golf Digest

Michell WIE, USA


  • Videosequenzen presented
    by Golf.COM